Der Deissenhof im Glas

EBERSBACH-MUSBACH (sz) - Das erste Kleinprojekt „Mehrweggläser statt Einwegplastik!“der Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben (Remo) ist erfolgreich umgesetzt worden. Nun hat sich Bürgermeister Roland Haug auf dem Deissenhof in Boos das Projekt genauer angeschaut.

Dabei erhielt die Projektträgerin von der Leader-Geschäftsstelle den Aufkleber, welcher auf die Förderung mit Bundesund Landesmittel hinweist. Im Hofladen und beim Lieferservice soll Plastikverpackung eingespart werden, heißt es von Remo. Bisher bekommt der Projektträger den Wurst- und Käseaufschnitt, Salate, Convenience, Tofu, Nüsse, Trockenfrüchte, Saaten und vieles mehr in Plastik verpackt von den Bio-Händlern geliefert. Diesen Plastikmüll wolle der Projektträger vermeiden und genannte Produkte in Mehrwegverpackungen aus Glas verpacken. Die Weckgläser seien dabei Pfandgläser und würden immer wieder neu bestückt. Somit werde nicht nur der Plastikmüll eingespart, sondern auch das Produzieren von neuen Gläsern. Um die Produkte haltbar zu machen, habe der Projektträger eine Vakuumiermaschine angeschafft, um die Weckgläser zu vakuumieren. Das Projekt wird durch die Leader-Aktionsgruppe Mittleres Oberschwaben mit 80 Prozent aus Mitteln des Förderprogramms Regionalbudget unterstützt. Ansprechpartnerinnen der Geschäftsstelle sind Lena Schuttkowski und Laura Ditze.




Bürgermeister Roland Haug und Geschäftsführerin Daniela Eisele schauen sich auf dem Deissenhof an, wie das Projekt umgesetzt wird.